Drucken
Allens kloor
Gerd hat in einer verlassenen Gegend eine Autopanne. Es ist Abend. Nach langem Umherirren findet er ein Landhäuschen und steigt ein. Da niemand anwesend ist und er versehentlich einen Schlaftrunk genommen hat, geht er sofort ins Bett. Die Dame des Hauses, Ute, die ebenfalls einen Schlaftrunk zu sich genommen hat, legt sich, ohne von seiner Anwesenheit Notiz zu nehmen, ebenfalls ins Bett. Kurz darauf kehrt Robert, ihr Mann, der eigentlich erst am nächsten Tag kommen wollte, von einer Reise zurück und findet die beiden. Die Situation spricht für sich.

Gerd versucht, das beste aus dieser Situation für sich zu machen und überzeugt letztendlich Ute davon, ohne ihr Wissen seine Geliebte geworden zu sein. Als er sie schließlich soweit hat, auch tatsächlich seine Geliebte zu werden, entdeckt er, dass er und Robert alte Schulfreunde sind. Nun ist er bestrebt, alles wieder rückgängig zu machen und redet beiden gut zu, es sich mit der Trennung doch noch einmal zu überlegen. Doch Robert gibt Ute frei, verkauft das Landhäuschen an Gerd und stürzt auf und davon.

Als Ute jedoch dahinterkommt, dass Gerd gelogen hat, was ihre "erste gemeinsame Nacht" betrifft, macht sie sich auf, Robert zurückzugewinnen ...
Bestellnummer:
SP 1416
Autor:
Magnier, Claude
Komponist:
Uebersetzer:
Bearbeiter:
Meier, Gerd
Originaltitel:
Ein klarer Fall
Genre:
Schauspiel
Bühnenbilder:
01
Damen:
01
Herren:
02
Urauffuehrung:
Weitere Genre:
Reihe:
Plattdeutsche Stücke
Sonstiges:
Dauer: ca. 130 min
Werkangabe: Eine heitere Begebenheit in fünf Akten

Zurück