Drucken
Death & Breakfast
In dem noblen Hotel „Trafalgar“ an der Steilküste Newhavens ereignen sich merkwürdige Dinge: Nicht nur scheinen bis auf den Hoteldirektor und einen betrunkenen Rezeptionisten alle Angestellten verschwunden zu sein. Auch treffen nach und nach verschiedene Hotelgäste ein, die nicht unbedingt das sind, was sie zu sein vorgeben.
In den kommenden Stunden werden mehrere Hotelgäste von einem unbekannten Vermummten brutal ermordet. Der zufällig anwesende berühmte Detektiv Hector Pluvieux erklärt sich widerstrebend bereit, zu ermitteln.
Aber der Mörder scheint ihm immer einen Schritt voraus zu sein. Pluvieux kann nicht verhindern, dass weitere Morde geschehen und dass dieser Fall immer mysteriöser wird.
In der großen Schlussabrechnung gelingt es Hector Pluvieux, die geheimnisvollen Vorgänge aufzuklären. Aber um welchen Preis?

Die Krimikomödie „Death & Breakfast“ ist eine Parodie auf die Agatha-Christie-Geschichten um den Meisterdetektiv Hercule Poirot. Anders als bei Christie geht es hierbei nicht in erster Linie darum, wer der Mörder ist, sondern um die skurrilen Charaktere und Situationen.

Die Besonderheit des Stückes:
Anders als bei gängigen Theaterstücken werden hier alle Figuren von einem einzigen (!) Schauspieler gespielt - in ständig wechselnden Kostümen – und dies, obwohl es sich um eine fortlaufende Handlung mit 13 Personen handelt, die im ständigen Dialog miteinander stehen. Sogar eine Verfolgungsjagd kommt im Stück vor.
Neuerscheinung:
2019
Bestellnummer:
MA 485
Autor:
Lehnberg, Stefan
Komponist:
Uebersetzer:
Bearbeiter:
Originaltitel:
Genre:
Komödie
Bühnenbilder:
02
Damen:
00
Herren:
01
Urauffuehrung:
UA frei
Weitere Genre:
Krimi
Reihe:
Hochdeutsche Stücke
Sonstiges:
Dauer: ca. 90 min
Werkangabe: Ein krimödiantischer Wahnsinnsakt für einen Schauspieler und zwei Garderobieren 
Zusatzinformation: 2 Garderobieren werden benötigt

Zurück