Drucken
Wiborg, Walter
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
De Kuckucksroop
Vita:
Geb. 22. August 1904 in Kronprinzenkoog/Dithmarschen.
Gest. 28. Januar 1969 in Rendsburg.
Walter Wiborg stammt aus einem alten Dithmarscher Geschlecht. Er wurde in Kronprinzenkoog als Sohn eines Bauern geboren. Das Plattdeutsche war seine eigentliche Muttersprache. Nach dem Abitur hat er ein Studium an der technischen Hochschule in Hannover absolviert. Nach sechs Semestern sattelte er um und wurde Mittelschullehrer.
Der zweite Weltkrieg führte ihn an die Fronten im Osten, Südosten und Südeuropa. Nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft war er einige Jahre Landlehrer in Barlt (Dithmarschen). 1951 wurde er an die Mittelschule Rendsburg versetzt und dort 1965 zum Konrektor ernannt.
Walter Wiborg ist besonders als niederdeutscher Autor bekannt geworden. Er hat fünf plattdeutsche Komödien geschrieben:
"Kuckucksroop" (Uraufführung 1941 im Ohnsorgtheater)
" De Nacht int Drievhus" (Uraufführung 1942 in Kiel)
"Gode Geister" (1952)
"Prahlhans" (1958)
"Dat lütte Rathus" (1967) (Uraufführungen in Rendsburg)
Er schrieb auch plattdeutsche "Vertellns", die er überwiegend in der Monatsschrift "Moderspraak" und in einem Buch ("De letzte Karkgang" ) veröffentlichte. Bei der Niederdeutschen Bühne Rendsburg war er viele Jahre als Leiter, Darsteller und Spielleiter tätig. Er fühlte sich auch mit der Nedderdütschen Volksgill eng verbunden, deren Öllermann er von 1953 - 1960 war.

Zurück