Drucken
Bergenthal, Josef
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
De swatte Hannibal
Vita:
Josef Bergenthal wurde am 01. 11.1900 in Oberschledorn bei Winterberg im Hochsauerland geboren. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium Theodorianum in Paderborn studierte er an den Universitäten Münster, Marburg und Köln zunächst Rechts- u. Staatswissenschaften, dann Philosophie und Geschichte, Literatur- u. Theaterwissenschaft, war Zeitschriftenredakteur und Theater- u. Filmkritiker in Berlin, in Köln und wieder in Münster und lebte hier bis zu seinem Tode als freier Schriftsteller. Er war Mitglied der Droste-Gesellschaft (seit 1946), des Verbandes Deutscher Schriftsteller in der IG Druck und Papier (NRW) und Vorläuferorganisation (seit 1960) und der Grabbe-Gesellschaft (seit 1971). Zu seinem 75. Geburtstag erhielt er die Rathausplakette der Stadt Münster.

Als Schriftsteller und Publizist hat er eine vielseitige und weitreichende Wirksamkeit entwickelt. Seine Hauptarbeitsgebiete waren Literatur und Geschichte, Landeskunde und Landespolitik. Das Buch "Münster steckt voller Merkwürdigkeiten", wohl sein bekanntestes Werk, wurde in drei Sprachen übersetzt.
Josef Bergenthal starb am 24. 08.1982.

Der Autor über seine Arbeit:
Auf dem Gymnasium gab mir mein Deutschlehrer eine Arbeit zurück mit den Worten: "Ihr Aufsatz wimmelt von Fremdwörtern. Sie werden es noch einsehen, dass der beste Sprachstil einfach, klar und anschaulich ist und Fremdwörter nur gebraucht werden, wenn es gleichbedeutende deutsche Wörter dafür nicht gibt." Ich war mit dieser Kritik nicht einverstanden, habe aber bald eingesehen, dass sie richtig war. Seitdem habe ich in fünfzig Schriftsteller-Jahren mich bemüht, eine einfache, klare und anschauliche Sprache zu schreiben. Ein Buchhändler sagte mir einmal: "Den Erfolg Ihrer Bücher verdanken Sie nicht Ihren Themen, sondern Ihrer Sprache." Er mag Recht haben.
Buchveröffentlichungen:
Münster steckt voller Merkwürdigkeiten; 1933, 1996
Münster - Curiosities and Treasures; 1969, 1995
Münster - ses curiosités et ses trésors; 1971, 1993
Münster - zit vol merkwaardigheden; 1976
Das Sauerland; 1936, 1952
Hohes Sauerland; 1955
Westfälische Dichter der Gegenwart; 1953, 1954
Sonderbares Land; 1954, 1967
Das Sauerland; 1954
Westfälische Hörspiele des Westdeutschen Rundfunks; 1957
Jans Baunenkamps Himmel- u. Höllenfahrt; 1958
Gedichte des Landes aus hundert Jahren; 1958
Bökendorfer Reise; 1961
Westfalen in der Geschichte; 1961, 1969
Alte und neue Universitäten in Westfalen; 1971
Schinken, Korn und Pumpernickel; 1972, 1984
Das kleine Hermann-Löns-Buch; 1973
Heidelberg-Story; 1973
Vielgerühmtes Heidelberg; 1975
Beiträge in Sammelwerken, Jahrbüchern, Zeitschriften, Zeitungen - eine Auswahl:
Die Festspiele des Rheinischen Goethe-Vereins in Düsseldorf (1899-1914)
Stilwandlungen des modernen Bühnenbildes;, 1926
Regisseur und Drama; 1926
Calderon und das deutsche Theater; 1927
Dichter als Politiker; 1929
Gottfried Hasenkamp; 1929
Eichendorff als Literaturhistoriker; 1930
Bedeutende Söhne der Stadt Münster; 1931
Das Drama; 1932
Theatergemeinschaft Münster-Osnabrück; 1932
Karl Wagenfeld; 1935
Ein Dutzend Iphigenien; 1946
„Man lache nicht!“; 1949
Westfalen im Rundfunk; 1952
Westfälische Literatur im 20. Jahrhundert; 1950
Die Totenmaske des Kardinals von Galen; 1957
Die Niederdeutsche Bühne am Theater der Stadt Münster; 1959
Die Freilichtspiele auf Burg Altena; 1961
Ein Schwabinger aus Westfalen (Peter Paul Althaus); 1962
Erinnerung an Adolf von Hatzfeld; 1962
Westfalen im bundesdeutschen Rundfunk; 1962
Großes Thema: Heimat- Volk - Europa; 1963
Die Grafschaft Mark; 1967
Napoleon und das Königreich Westfalen; 1969
Der Bund der „Werkleute von Haus Nyland“; 1971
Das Studium der Medizin vor 200 Jahren; 1971
Ein westfälischer Klopstock / Franz von Sonnenberg; 1974

Herausgebertätigkeit:
Heimat und Reich; 1934 - 1943
Westfalendienst; 1952 - 1968
Westfalen-Bücher (1934 - 1953):
Bd. 1 Der Bauer und sein Haus
Bd. 2 Leben und Treiben der alten Münsterländer
Bd. 3 Berühmte Westfalen
Bd. 4 Land an der Ruhr
Bd. 5 König im Käfig. Leben und Taten der Wiedertäufer und ihr klägliches Ende
Bd. 6 Arminius. Held der Teutoburger Schlacht
Bd. 7 Das Sauerland
Bd. 8 Das Bauernjahr
Bd. 9 Wasserburgen
Bd. 10 Grabbes Vermächtnis
Bd. 11 Höhenburgen
Bd. 12 Der Teutoburger Wald
Bd. 13 Das unsterbliche Volk. Immermanns Vermächtnis
Bd. 14/15 Westfalen und der deutsche Osten vom 12. bis zum 20. Jahrhundert
Bd. 16 Westfälische Baukunst

Hörspiele und Rundfunksendungen:
Peter Hille; 1938
Das deutsche Volkstheater; 1950
17 Hörspielsendungen; 1951 - 1957
Guten Morgen auf westfälische Art; 1952 - 1953
Friedrich Castelle; 1954
Das Rathaus zu Münster; 1958

Schallplatte:
Karl Wagenfeld, ein niederdeutscher Dichter; 1965

Über den Autor:
Ein Schriftsteller - im Dienst für Westfalen, Hrsg. von Hedwig Dunnemann; 1980

Zurück