Drucken
Junker, Burkhard
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
...des anderen Leid
Briefmarkenkauf
Das Frühstück
Darf ich vorstellen
Der Donald Duck-Teller
Der große Dalli-Preisschoppen
Der Schuhkauf
Der Tor des Monats
Die Frühlingssuppe
Die Generaluntersuchung
Die Sonntagsfrühstücksbüfettreservierung
Draff ik vörstellen
Du hast recht!
Ein Schmuckstück
Ein Stück Kuchen
Eskimo-Flip
Fernsehkauf
Fliegende Untertassen
Goethes Schnupftuchhalter
Gute Unterhaltung
Im Hobbyladen
Kopfschmerztablettenkauf
Kreativ ab 80
Lachen ist gesund
n Stück Koken
Napoleon - wer sonst?
Parfümkauf
Petri heil, Petri kaputt
Praxis Paloma
Tick-Tack
Zum Bahnhof? - Ganz einfach!
In getrennter Mission
Der Tierminator
Total vermöbelt
Fast wie das Original
... und die Musik spielt dazu
Nur 'ne Frage
Trari - Tara, die Post ist da!
Kaffee aus Togo
Das Meerschweinchen
"... 'n schönen Gruß!"
Die Garantie
Vita:
Ich wurde am 2. Dezember 1956 in Österwiehe (in der Nähe von Gütersloh) geboren. Nachdem ich in Kaunitz (in der Nähe von Gütersloh) die Volksschule besucht hatte, wechselte ich von dort zum Gymnasium nach Rietberg (in der Nähe von Gütersloh), wo ich 1977 in den Fächern Latein, Deutsch, Geschichte und Biologie meine Abiturprüfung ablegte (Notendurchschnitt: in der Nähe von 2,8)
Bei meinem "Besuch" bei der Bundeswehr in Flensburg und Eutin (beides relativ weit weg von Gütersloh) bekam ich zum ersten Mal vorgeführt, was es heißt, unter Regie zu fungieren. Hier entstanden auch die ersten Gagskizzen für mein erstes Theaterstück. Uraufgeführt wurde es dann im Theater der Stadt Gütersloh (in Gütersloh) am 28. November 1979 (um 20.00 Uhr).
Während meines anschließenden Studiums der Philosophie, der Kunstgeschichte und der Archäologie in Köln (in der Nähe von Brühl - wo ich heute noch wohne) entstanden viele weitere Arbeiten, alle auf irgendeine Art im Komischen angesiedelt: Theaterstücke, Einakter, Kurzspiele, Erzählungen, vier abendfüllende Solokabarettprogramme. Selbst Ghostwriter-Beiträge für einige Kommunalpolitiker versuchte ich - wenn schon nicht komisch - so aber doch humorvoll zu gestalten.
Das Studium wäre zu Ende geführt zwar brotbringend gewesen (da ich aber auch gerne andere Sachen esse, brach ich es ab), trug jedoch zu viel Staub mit sich herum. Etwas feuchter geht es dagegen in der Gastronomie zu, und so bin ich nun seit vielen Jahren in einem der größeren gastronomischen Betriebe der Kölner Bucht (in der Nähe der Eifel) in leitender Funktion tätig.

Was ich mag:
Leute, die sich selbst auf die Schippe nehmen können.
Was ich nicht mag:
Leute, die ständig irgendwelche Bemerkungen in Klammern in ihre Texte einbauen (würd ich nie tun).

Weitere Werke:

In der Edition Deutsche Dramaturgie:
Ich werd' verrückt! Komödie in drei Akten 1986

Im Grafenstein-Verlag:
Das Krokodil mit dem Zauberzahn Kinderstück, 1986
In "Theater für Kinder und Jugendliche", Band 3

Privatdruck zur Eröffnung der Kaunitzer Kirchweihtage:
"Historisches Spiel zur 250 Jahrfeier der Kirchengemeinde Kaunitz", Stück in zwei Akten und drei Vorträgen, 1998; auch als Kauf-Video erhältlich, 1998

Zurück