Drucken
Pfau im Federkleid
Erich Paul Pagels, Küchenchef in einem aufgemotzten Landgasthof, träumt, während er Jägerschnitzel mit Pommes Frites zubereitet, von der feinen französischen Küche und wünscht sich nichts mehr, als einmal ein großartiges Menü nach seinen Vorstellungen zubereiten zu dürfen. Eines Tages scheinen Pagels Träume in Erfüllung zu gehen, als nämlich ein Staatsgast, der König Tahowubuhoa von Mabujug, für den übernächsten Tag zum Mittagessen angekündigt wird. Pagels wittert seine große Chance und stürzt sich, alle Alltäglichkeiten vergessend, auf die Vorbereitungen für das Festmahl. Auf der Suche nach einem wirklich außergewöhnlichen Hauptgang, versteigt sich Pagels so weit, dass er zwei der Pfauen, die der Wirt mit Liebe gezüchtet hat, schlachtet, brät und im Federkleid servieren will, nicht ahnend, dass Pfauen im Inselreich seiner Majestät als heilige Vögel verehrt werden.
Bestellnummer:
MA 226
Autor:
Jorschik, Dieter
Komponist:
Uebersetzer:
Bearbeiter:
Originaltitel:
Genre:
Komödie
Bühnenbilder:
01
Damen:
02
Herren:
06
Urauffuehrung:
Weitere Genre:
Reihe:
Hochdeutsche Stücke
Sonstiges:
Komödie in drei Akten, ca. 150 Min.

Zurück