Drucken
Das Verlegenheitskind
Ein Pantoffelheld weiß sich gegen seine geizige Frau, die ihm keinen Groschen Taschengeld zukommen lässt, nur mit dem Geständnis, für eine uneheliche Tochter Sorge tragen zu müssen, zu helfen. In 25 Jahren kam dabei ein schönes Extrageld zusammen. Als sich aber sein Sohn in das "Verlegenheitskind" verliebt, lässt sich die Notlüge nicht länger aufrechterhalten. Dafür hat jetzt der wahre Vater die Scherereien am Hals, denn der hat seine Jugendsünde bisher erfolgreich verheimlicht. Quelle: Österreichischer Bühnenverlag Kaiser & Co, Wien
Bestellnummer:
MA 21
Autor:
Streicher, Franz
Komponist:
Uebersetzer:
Bearbeiter:
Originaltitel:
Das Verlegenheitskind
Genre:
Schwank
Bühnenbilder:
02
Damen:
05
Herren:
05
Urauffuehrung:
Weitere Genre:
Freilichttheater
Reihe:
Hochdeutsche Stücke
Sonstiges:
Schwank in drei Akten, ca. 125 Min.

Zurück