Drucken
Uns Moderspraak
Wer da glaubt, durch Verleugnung seiner plattdeutschen Muttersprache mit schlechtem Hochdeutsch gebildet zu erscheinen, irrt sich gewaltig. Das zeigt sich deutlich in diesem Stück: Tine, die Frau des unverfälscht und unverbiegbar plattdeutschen Bauern Hinrich Harms und ihre Schwester, Frau Ida Habermann, bemühen sich um die Wette, hochdeutsch zu sprechen, jedoch mit kläglichen Erfolgen. Anna dagegen, die soeben aus der teuren vornehmen Pension heimgekehrte Tochter des Hauses, ist zum Ärger ihrer Mutter und Tante durchaus nicht dazu zu bewegen. Ida, deren Mann Max ganz unter dem Pantoffel steht, versucht auch den Schwager zu zwingen, indem sie ihm einredet, das Glück seiner Tochter würde durch sein in ihren Augen ordinäres Plattsprechen zerstört, weil Kurt, der Sohn des Pastors Kruse sich für sie interessiere. Indessen stellt sich bald heraus, dass sowohl der junge Mann als auch sein Vater echte Plattdeutsche sind, und nachdem das Paar sich fand, gelingt es dem geistig überlegenen Pastor, die Frauen von ihrem fehlerhaften Hochdeutsch und ihrem Vornehmtun abzubringen, indem er ihnen klarmacht, dass gerade die plattdeutsche Mundart Nährboden der deutschen Sprache ist. Seine Muttersprache hochhalten, heißt sich selbst, seine Eltern und seine Heimat ehren!
Bestellnummer:
SP 220
Autor:
Borcherdt, Jürgen
Komponist:
Uebersetzer:
Bearbeiter:
Originaltitel:
Genre:
Einakter
Bühnenbilder:
01
Damen:
03
Herren:
04
Urauffuehrung:
Weitere Genre:
Reihe:
Plattdeutsche Stücke
Sonstiges:
Lustspiel in einem Akt, ca. 70 Min.

Zurück