Premiere "Von´n Fischer un sien Fro" von Christian Berg am Döser Speeldeel

(05.11.2019)

Auszüge aus der Presse: 

"..., dass das altbekannte Märchen "Von´n Fischer un sien Fro" eine Geschichte erzählt, die uns heute, mehr als 200 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung in Grimms Kinder- und Hausmärchen, mehr zu denken geben sollte denn je. Denn man kann hinter der Story über den Aufstieg und Fall der Fischersfrau, die sich über ihresgleichen (und zum Schluss sogar über die menschliche Spezies) zu erheben trachtet, ja ohne Probleme eine Parabel auf die gegenwärtige gesellschaftliche Situation erkennen: dass das Wachstumsprinzip, Grundgedanke unseres ökonomischen Handelns, über kurz oder lang an Grenzen stoßen und in einen wie auch immer gearteten Crash münden wird, ahnt unsere Generation nicht erst, seit auf Straßen und Plätzen die "Fridays-for-Future"-Kids demonstrieren. Uns, die wir allesamt Meister sind im Verdrängen, hält die Berg-Inszenierung einmal mehr den Spiegel vor - und zwar auf jene nonchalante-unerschrockene Art und Weise, die das Publikum bereits von den Kindermusicals des Regisseurs her gewohnt ist..."

("Parabel auf unsere heutige Zeit" von Kai Koppe / Cuxhavener Nachrichten, 12.10.19) 

"Das von Christian Berg geschriebene und inszenierte Stück ist ein Erfolg auf der ganzen Linie. Akteure und Publikum haben gleichermaßen viel Freude an der zur Zeit im Stadttheater laufenden Produktion." Nach einer ausverkauften Premiere, einer großartig besuchten Sonntagnachmittag-Vorstellung und gut angenommenen übrigen Aufführungen fällt die Zwischenbilanz bei der Speedeel positiv aus: "Es hat sich gelohnt, einmal etwas ganz Neues auszuprobieren", sagt Volker Kästner..."

("Speeldeel zieht positive Halbzeitbilanz" / Cuxhavener Nachrichten, 29.10.19)