„Malagueña“ von Roberta Skerl im Teatro Ghione in Rom

(23.05.2019)

Auszüge aus der Kritik:

"Eine unvergessliche Aufführung ist im Teatro Ghione in Rom über die Bühne gegangen. „Malagueña“ von Roberta Skerl ist ausgeklügelt, unterhaltsam und tiefgründig, ein Stück, das den Zuschauern ans Herz geht...Die Autorin, Roberta Skerl, hat einen wunderbaren Text geschrieben, zu gleichen Teilen komisch, bodenständig, poetisch und bewegend. Das Konzept der Freundschaft wird erforscht, im Grunde jedoch das Leben generell, und zwar mit Ironie und Leichtigkeit. Die komplizierteren und schmerzhafteren Aspekte läßt die Autorin geschickt zwischen den Zeilen aufblitzen. Spritzige Dialoge voller Komik transportieren eine bewegende Geschichte, die den involvierten Personen einigen Mut abverlangt.

Paolo Triestino, auch Regisseur des Stücks, versteht es, durch seine schnörkellose Inszenierung die wunderbare Sprache von Roberta Skerl voll zur Geltung zu bringen. Die ganze Dynamik des Stücks liegt in den unwiderstehlichen Wortgefechten der drei hervorragenden Protagonisten...„Malagueña“ ist eine brilliante Komödie. Jenseits der zahlreichen Kalauer und punktgenauen Lacher ist der großartige Text imstande, mit einer so einfachen wie bewegenden Geschichte um Liebe und Freundschaft die Herzen der Zuschauer zu erreichen. Dieses wunderbare Stück verdient es, ein Theaterklassiker zu werden.

Man wünscht sich, dass es in den nächsten Jahren unzählige Male aufgeführt wird, weil man es einfach gesehen haben muss. Nicht nur wegen der Qualität an sich, sondern vor allem, weil es ein Stück ist, das auch die schlimmsten Zweifler ins Theater verliebt machen kann."

von Gabriele Amoroso / http://www.brainstormingculturale.it/que-sera, 6. April 2019 / Übersetzung Franziska Bolli

Anmerkung: „Malagueña“ wurde im Teatro Ghione unter dem Titel “Que serà” aufgeführt.