Drucken
Demming, Hannes
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
Appeln in Naobers Gaorn
Jöppe in't Paradies
Vita:
*25. Mai 1936 in Münster, ältester von 6 Geschwistern.
Kindheitsjahre in Münster, Mengeringhausen b. Arolsen, Oberbayern, Germete b. Warburg, Stockum b. Coesfeld, Neuenkirchen bei Rheine (bis 1952), dann wieder Münster.
Studienjahre in Münster.
Ehejahre in Münster, verheiratet ab 1963 (2000 Tod der Ehefrau), 3 Töchter, 3 Enkel und 2 Enkelinnen.
Schule und Ausbildung:
Volksschule in Germete, Stockum, Neuenkirchen
Gymnasium ab 1947 - Dionysianium Rheine und Paulinum Münster
In der Ferienzeit landwirtschaftlicher Hilfsarbeiter, Bauhilfsarbeiter
Abitur 1956 (Paulinum Münster)
Studium an der WWU Münster von 1956 bis 1963: u.a. Archäologie, Englisch, Germanistik, Griechisch, Latein, Pädagogik, Philosophie und Psychologie. Währenddessen Werkstudent an der LVA Westfalen, Hilfs-Organist und Küster an St. Aegedii zu Münster, wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Altertumskunde der WWU Münster.
Seit 1956 Mitglied der Kath. Deutschen Burschenschaft Alania zu Münster im RKDB
Beruf:
Lehrtätigkeit 1963-2000 Augustinianum Greven, Paulinum Münster, Kardinal-von-Galen-Gymnasium Münster, Petrinum Recklinghausen (zuletzt als Studiendirektor) mit den Unterrichtsfächern Latein, Griechisch, Englisch, Musik (Unterstufe), Mathematik (Unterstufe und Mittelstufe), Literatur.
Außerberufliches:
1953-1961 Musikvereinschor Münster.
1960-1985 Domchor Münster.
Seit 1955 an den Städt. Bühnen Münster, zunächst als extra Chorsänger, ab 1961 als Schauspieler bei der Niederdeutschen Bühne sowie in hd. Produktionen.
Seit 1974 Leiter der Niederdeutschen Bühne.
Seit 1997 dort auch Regisseur.
Seit 1962 freier Mitarbeiter des WDR und anderer deutscher Sendeanstalten (NDR, HR, SR, Radio Bremen, DF, Rundfunk der DDR) als Sänger, Sprecher, Übersetzer niederländischer Hörspiele und Sendereihen, Autor eigener Hörspiele und Sendereihen.
Engagements als:
Darsteller in Fernsehproduktionen und Kinofilmen, u. a. "Die zweite Heimat" (Edgar Reitz), "1000 Rosen" (Theu Boermanns), "Jakob von Gunten" (M. Jürgens/Georg Bühren) Schauspieler an den Städt. Bühnen Münster (hd. und nd.), Transittheater Münster (hd.), Ensemble Sursum Corda Münster (hd.), Wolfgang- Borchert-Theater Münster (hd.), Burgbühne Stromberg (hd.), Theater im Bauturm in Köln (hd.)
Literarische Tätigkeit:
Seit 1978 freier Mitarbeiter der Münsterischen Zeitung (nd. und hd. Glossen, Kommentare, Satieren, Lyrik)
"De bruken Kroos" (nach H. v. Kleist "Der zerbrochene Krug", nd. im Orginalmetrum), Städtische Bühnen Münster, 1985
"Fabel-Fibel", Münster 1989, Aschendorff
Als Herausgeber: "Karl Wagenfeld. Gesammelte Werke." Bd. 3 und 4, Münster, 1983 und 1992 (Aschendorff)
"Asterix un de Kuopperpott" ("Asterix et le chaudron" in westf. Niederdeutsch), Egmont Ehapa Verlag, Stuttgart 2000
Zwei LPs: "De Kiepenkerl segg "Frohe Wiehnachten" (1977)
"Mien Hiärt, nu sing!" (Autogramm Nottuln. o. J.)
Auszeichnungen:
1990 Rottendorf-Preis für Verdienste um die nd. Sprache
2004 Theaterpreis der "Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde Münsters und des Münsterlandes"

Zurück