Drucken
Völker, Fritz
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
All mien Kinner
Dat Sparkassenbook
Een Baas von Kerl
Familie Pingel
Nasommer
Vita:
Geboren am 03.Juni 1902 in Osterlinnet, Kreis Hadersleben, an der Ostseeküste, in der Nähe von Tondern, das 1918 dänisch wurde.
Schulbesuch auf der Insel Alsen und im holsteinischen Quickborn.
Der frühe Tod des im Polizeidienst stehenden Vaters 1915 und der 1. Weltkrieg verhinderten weitere Schulbesuche und den gewünschten Lehrerberuf. Die Notlage der Familie führte ihn nach Hamburg zum Onkel in die Bäckerlehre. Hier nutzte er jede Gelegenheit zu lesen und die Theater der Hansestadt zu besuchen. Von den Stehplätzen der Galerie lernte er vieles kennen, was zu dieser Zeit Schauspiel, Oper und Konzert der Stadt boten. Große Namen waren darunter. Und im Niederdeutschen Theater faszinierte und beeinflusste ihn der Klassiker Hermann Bossdorf. So schrieb er 1922 mit „De Spökenkieker“ eine erste bossdorfgefärbte Komödie, die jedoch erfolglos blieb. 12 Jahre blieb er als Bäcker und Müller auf der Elbinsel Moorwerder und machte 1927 seinen Meister. Auf der Suche nach Selbstständigkeit war er danach in mehreren Betrieben in Schleswig-Holstein, im Hannoverland, im Harz, in Sachsen, in Berlin und in Mecklenburg tätig, bis er sich 1936 mit der Übernahme einer Pachtbäckerei in Bevensen niederließ.
Trotz der mit dem Bäckerberuf für einen Alleinschaffenden verbundenen hohen Arbeitsbelastung intensivierte er seine schriftstellerische Tätigkeit. In die nun folgenden 31 Jahre Berufsleben fielen seine erfolgreichsten Bühnenwerke, die meisten seiner Hörspiele und zahlreichen Erzählungen.
Bis heute haben seine Komödien eine Aufführungszahl von über 3500 erreicht! Seine Hörspiele und Erzählungen waren in mindestens 54 Sendungen der Norddeutschen Rundfunkanstalten zu hören. 1947 war er Mitbegründer der Heidjer Speeldeel Bevensen und 1948 Mitinitiator der ersten Niederdeutschen Dichtertagung in Bevensen, der heutigen Bevensen-Tagung, deren Ehrenmitglied er 1982 wurde.1978 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens verliehen.
Fritz Völker verstarb 1988 in Bad Bevensen.
Weitere Bühnenwerke:
Grotreinmaken, Komödie UA 1942 NB Kiel
De Knecht von Foldingbro, Komödie UA 1943 Ohnsorg-Theater Hamburg
Kehraus, hochdeutsche Komödie UA 1952 Kaiserslautern
Frühling im Herbst, hochdeutsches Kammerspiel 1945
De Voßkamper, Komödie UA 1949 NB Cuxhaven
De blauen Ogen, Komödie UA 1950 Heidjer Speeldeel
De witte Jack, Komödie UA 1966 NB Flensburg
De Prinzgemahl 1966
De Meister von Wiebeck 1966
Barkmanns twete Hochtied oder (O Chrischan wat'n Arger), Komödie UA 1977 NB Glückstadt
De kole Mamsel
De Halvstarken
Minschen un Vöß
Oltwieversommer, besinnl. Komödie
Twintig Eier, 1-aktige Komödie 1973
Dat swatte Schaap

Zurück