Drucken
Scholz, Carl V.
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
Fiete Bollmann mookt Kloorschipp Leev un Kamasutra
Vita:
Carl V. Scholz, geb. 1927 in Bremen - Gestorben in Bremen 2008; Studium Maschinenbau und Betriebswirtschaft. Später Beginn als Autor (1984).
Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Theater, Essay, geistl. Texte, Vorträge, Übersetzungen, Gottesdienste, Buchbesprechungen, Herausgeber von Anthologien - alles in niederdeutscher Sprache, seltener hochdeutsch. Er erhielt etl. Preise und Anerkennungen für seine Arbeiten. Ist vielfach auch tätig in Verbänden, Vereinen, Schrieverkrings, u.a. - Vorsitzender (Baas): 'Schrieverkring Weser-Ems e.V.' (überregionaler nieddt. Autorenverband), Beiratsmitglied: Institut für niederdeutsche Sprache (INS), Bremen. Sprecher: VS, Verband deutscher Schriftsteller, Fachgruppe Bremen.
Bücher:
Liekut, En Iesenbahngeschicht, Oldenburg, 1989, 107 S.
Leven willt wi, Prosa un Gedichten, Oldenburg., 1991, 125 S.
Nah Bremen to, Bremer Vertellen, Bremen, 1996, 123 S.
Hollweglangs, Gedichte, Oldenburg, 1998, 80 S.
Chronik der Deutschen Kakteengesellschaft e.V., Würzburg, 1999, 140 S. Großf.
Lüttje Upschrievsels; Miniaturen un annerswat, BOD, Norderstedt 2001, 102 S.
Mengselpott, Döntje un anner malle Geschichten; Isensee, Olbg., 2002, 146 S.
An den folgenden Textsammlungen war er maßgeblich beteiligt:
Dwarsdör - Schrieverkringbuch II, Anthologie
Hrsgb. mit dem 'Spieker', Bad Zwischenahn, 1993
Wenn de Pappelbööm singt; Anthologie, Mithsgb, Diepholz, 1998, 92 S.
2000 un mehr, Anthologie, Schrieverkring Weser-Ems e.V., Hrsg. Druckerei A.Bretzler, Emden 2001, 148 S.
Für eine zweisprachige Buchreihe mit den Bremer Stadtmusikanten besorgte er die plattdeutsche Übersetzung: De Bremer Stadtmuskanten; Übersetzung, Bremen, 1998
Weitere Theaterstücke:
Liesbeth, Schauspiel in 3.Akten, Siehe: K.V.Riedel: Plattd.Theaterstücke, Bd. I, S.239
Keen Bang nich ... ; Theaterverlag Karl Mahnke - Verden/Aller, SP. 1094
Weitere Texte für Anthologien, Kalender und Zeitschriften.

Zurück