Drucken
Bellmer, Herbert
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
De swarte Hahn
Vita:
Herbert Bellmer wurde am 28.II.1895 in Rönnebeck an der Unterweser geboren. Er entstammte einer alten niedersächsischen Seemannsfamilie, auch sein Vater, den er schon mit zwei Jahren verlor, war Kapitän.
Herbert Bellmer besucht das Realgymnasium in Vegesack bei Bremen und studierte in Kiel, Marburg und Greifswald Germanistik. Von 1916 bis 1918 nahm er als Frontkämpfer am ersten Weltkrieg teil. 1920 bestand er in Greifswald das Staatsexamen für das höhere Lehramt in den Fächern Deutsch, Englisch und Philosophie. Seine pädagogische Ausbildung erhielt er an der Realschule in Eckernförde und am Gymnasium in Plön. Von April 1921 bis April 1925 war er an der deutschen Abbauabteilung der dänischen Staatsschule in Apenrade (Nordschleswig) tätig. Im Sommer 1923 bestand er in Greifswald das Rigorosum. Lehrtätigkeiten am Lyzeum in Elmshorn und an der Aufbauschule in Kappeln/Schlei folgten. Im April 1928 kam er an die Aufbauschule in Bremen. Im Dezember 1928 heiratete er. Im November 1940 kam er als Leiter der Ernestinenschule, Oberschule für Mädchen, nach Lübeck. Auf Befehl der britischen Militärregierung wurde er im Sommer 1945 abgesetzt und in das Zivilinternierungslager Neumünster-Gadeland eingesperrt, das er nach zehn Monaten Haft als kranker Mann verließ. Nach schweren Jahren wirtschaftlicher und seelischer Not und unheilbarer Krankheit starb er am 05.01.1950.

Als Niederdeutscher, der mit der plattdeutschen Sprache aufgewachsen war, gehörte seine besondere Liebe immer dem Plattdeutschen. Seine Assessorarbeit machte er über das Thema: Die Berücksichtigung des Plattdeutschen im Deutschunterricht an den höheren Schulen. er schrieb vier plattdeutsche Bühnenstücke, plattdeutsche Märchen und Abhandlungen über die beiden bremischen niederdeutschen Schriftsteller Georg Droste und Wilhelm Rocco, deren Werke er auch in Auswahl neu herausgab. Er arbeitete sehr eifrig mit im Plattdeutschen Verein in Bremen und hielt 1939 im Auftrage der Schulbehörde eine plattdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Lehrer an höheren Schulen.
Bühnenwerke:

Die getreue Frau, Märchenspiel, Verlag Arved Strauch, Leipzig
Thorstei, Ein Jugendspiel um Glauben und Liebe, Verlag Arved Strauch, Leipzig
Beide Stücke (Jugendwerke) sind ohne Jahreszahl, meiner Meinung nach etwa 1925 gedruckt worden.
Die Heiligen Drei König, ein Krippenspiel, Agentur des Rauhen Hauses, Hamburg, 1934
De swarte Hahn, Plattdeutsche Komödie, Verlag Richard Hermes, Hamburg, 1935
Takeltüüch, Plattdeutsche Komödie, Verlag Richard Hermes, Hamburg, 1936
De Düvel danzt, Speel in dree Törns, Verlag Richard Hermes, Hamburg, 1938
Söben Milen gegen Stroom, Plattdeutsche Komödie, Verlag Richard Hermes, Hamburg, 1949

Ferner Prosaschriften:

Wilhelm Rocco als niederdeutscher Dichter. Arndt-Verlag, Bremen
Georg Droste, eine Auswahl aus seinen Werken, Otto Meißner, Hamburg
Plattdüütsche Märken, Otto Meißner, Hamburg

Zurück