Drucken
Voß, Daniel
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
Tatörtchen
Vita:
Daniel Voß ist am 22.04.1984 in Dithmarschen geboren und dort aufgewachsen. Er lebt in Norddeutschland mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern.

Seit dem Jahr 2000 steht er als Schauspieler auf hoch- und plattdeutschen Amateurbühnen, besuchte zudem zwei Jahre die Schule für Schauspiel Hamburg.

Er ist Mitglied im Vorstand von „De Groote Speeldeel e.V.“ und engagiert sich hier seit 2007 auch für die Regiearbeit des Vereins. 2015 unterstützte er bei mehreren Inszenierungen das Hamburger Sprechwerk als Regieassistent.

In Zusammenarbeit mit seiner Frau entstand 2008 das Kindertheaterstück „Voll was los im Weihnachtsland“, welches von ihnen mit der hauseigenen Kinder- und Jugendgruppe zur Aufführung gebracht wurde. 2015 überarbeiteten sie das lokale Historiendrama um Burg (Dithmarschen) „Graf Rudolfs Dood op de Bökelnborg“, welches unter der Regie von Daniel in der Burger Freilichtbühne aufgeführt wurde. Im Jahr 2017 erarbeiteten beide gemeinsam die Komödie „Tatörtchen“ auf Hoch- und Plattdeutsch.

Das Ehepaar erstellte über die Jahre hinweg einige Kurzfilme in kompletter Eigenregie. 2014 und 2016 gewannen sie den weltweiten Kurzfilmwettbewerb „Teo kaj Amo“ (Tee und Liebe) mit den Filmen „La Mirinda Teskatolo“ und „Mi Soifas“. Die Filme sind bei YouTube zu sehen: https://www.youtube.com/user/Mojosejo

Daniel spricht neben Hoch- und Plattdeutsch auch Englisch, Esperanto und Schwedisch.

Zurück