Drucken
Dr. G. Ipek Abali
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
Magnetkind
ADHS oder Nur Buchstaben im Kopf!
Vita:
Dr. G. Ipek Abali wurde in Mannheim geboren, studierte Theaterwissenschaft und Dramaturgie an der Universität Istanbul im Bachelor- und Masterstudiengang. Anschließend promovierte sie an der Universität der Künste (UdK) in Theaterpädagogik bei Herr Prof. Dr. Hans-Wolfgang Nickel zum Thema „Kindertheaterliteratur“.
Zunächst übernahm sie für zwei Jahre die Künstlerische Leitung von „Istanbul Müjdat Gezen Kindertheater“ und hospitierte dann in der Dramaturgie des GRIPS Theaters im Zusammenhang mit dem Jugendstück „Cengiz&Locke“.
Von Ipek Abali sind in der Türkei bisher 5 Sammelbänder (insgesamt 16 Kindertheater Stücke) sowie ein Buch mit GRIPS Theater-Übersetzungen erschienen. Mit ihren 28 Kindertheaterstücken hatte sie nicht nur in der Türkei Erfolg: 18 davon wurden in- und außerhalb der Türkei (Österreich, Griechenland, Zypern) inszeniert. Mit ihrer Fassung von “Kaisers Neue Kleider“ (Regie Mine Ergen) erhielt sie in Innsbruck 2007 den zweiten Preis für das Beste Theaterstück. 2012 gewann sie den „Direklerarasi Preis-Türkei“(Autorenpreis) mit ihrer Fassung des Perrault-Märchens „Der Gestiefelte Kater“.
2008 wurde sie mit einem ihrer Stückentwürfe „Paul Maar Stipendiatin“ in der Dramatikerwerkstatt der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel. Seither verfasst sie auch Stücke in deutscher Sprache.
Ipek Abali hat im Rahmen des Kulturprojektes „Istanbul 2010“ theaterpädagogische Spielsammlungen für Theaterstücke geschrieben und dort als Beraterin gearbeitet. Als Herausgeberin veröffentlichte sie die Sammlungen anschließend in zwei Büchern.
2010 war sie in am Theater Havarie, Postdam verantwortlich für die theaterpädagogische Spielsammlungen und Nachbearbeitungen und leitete mit dem Theater Platypus ein tree-linguales (Deutsch-Englisch-Türkisch) Projekt im Rahmen des TuSch-Projekts.
2012 wurde ihr Bildungsprojekt „Komm_unik_A©tion“ von Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung als interdisziplinäre Theater- und Tanzwerkstatt gefördert.
Von 2013 bis 2016 arbeitete sie als Theaterpädagogin am Westfälischen Landestheater; und leitete sie den Jugendclub und inszenierte ihre eigene Fassungen von “Hamlet”, “Peter Pan” und „Macbeth“.
Bisher hat sie in 43 Theaterstücken in Berlin, Istanbul, Frankfurt und Potsdam als Regisseurin, Autorin, Dramaturgin, Regieassistentin und Theaterpädagogin gearbeitet und lebt in Castrop-Rauxel als freie Autorin, Übersetzerin und Regisseurin.

Zurück