Drucken
Bauch, Martin
image
Im Karl-Mahnke Theaterverlag erschienen:
Die Erben des Galilei
Vita:
Martin Bauch, geboren im Jahr 1982, wuchs als jüngstes von vier Kindern in der Stadt Brandenburg auf und lebt dort noch heute.
Die enge Bindung zu seiner Familie, der Vater KFZ-Schlosser und Ausbilder im KFZ-Handwerk bei der Handwerkskammer, die Mutter Lehrerin für die Fächer Deutsch und Geschichte, seit der Wende Rektorin, haben ihn stark geprägt. In seiner Freizeit arbeitet er häufig mit seinem Vater an der Restaurierung historischer Fahrzeuge.

Trotz der steten Unterstützung seiner Familie, war er seit Beginn seines Jurastudiums (2004) darauf angewiesen seinen Lebensunterhalt durch Neben- oder Vollzeittätigkeiten zu verdienen.
Nach Stationen als Nachhilfelehrer (seit der Schulzeit bis 2003) und als Nachtrezeptionist in einem Berliner Hostel, konnte er ab 2005 mit dem lokalen Satire-Theater („Essvauvau“, später „Vogel & Vrei“), welches er gemeinsam mit Sebastian Hocke realisierte, ein erfolgreiches monatliches Bühnenprogramm in Brandenburg an der Havel etablieren und das Studium finanzieren. Bereits seit der Schulzeit hatten Hocke und Bauch gemeinsame Theaterprojekte realisiert und erfolgreiche Lesungen durchgeführt. Zahlreiche Theaterinszenierungen mit verschiedenen Jugendtheatergruppen folgten zwischen 2005 und 2009 unter der Leitung und Regie von Bauch und ernteten wohlwollende Kritiken.

Aufgrund der Studienverpflichtungen der Hauptakteure sowie der Arbeitsbelastung, neben dem Studium monatlich ein 90-minütiges Bühnenprogramm zu schreiben, zu inszenieren und als Darsteller auf der Bühne zu präsentieren, folgten ab 2008 nur noch sporadische „Comeback“-Auftritte unter dem Titel „Vogel & Vrei“, die jedoch einen immer weiter wachsenden Publikumskreis begeisterten.
Seit dem Jahr 2008 organisierten und moderierten Hocke und Bauch zudem den Brandenburger Poetry Slam und etablierten neben diesem auch ein eigenes Lesebühnenformat („Vogel & Vrei – die radikale Leseschau“) mit humoristischen sowie ernsten Texten gemeinsam mit der Band „My Orchid Home“.

Ein von Sebastian Hocke realisiertes Hörspiel, basierend auf Kurzdrama „Der Tod und die Kinder“ von Martin Bauch, der auch die Hörspielbearbeitung vornahm, gewann 2011 den 1. Platz beim Leipziger Hörspielsommer sowie den Chemnitzer Hörspielpreis „Hörnixe“.
Nebenbei realisierte Martin Bauch verschiedene Kurzfilme und auch Musikvideos für Brandenburger Künstler wie „Christoph Morello“ oder „My Orchid Home“ und war mit satirischen Texten auf verschiedenen Lesebühnen („Tiere streicheln Menschen“, „Reality is for Pussies“) oder im Radio („Alex-Berlin“) zu Gast.

Von 2008 bis 2012 arbeitete er als Lehrer für das Fach Darstellendes Spiel am Leonardo da Vinci Campus in Gymnasium und Oberschule, während er zeitgleich im Jahr 2011 erfolgreich das 1. Juristische Staatsexamen ablegte. Nach dem erfolgreichen Abschluss des 2. Staatsexamens ist er derzeit als Rechtsanwalt tätig.

Martin Bauch war neben Schule, Studium und Referendariat stets als Autor und Regisseur in den Bereichen Theater, Film und Lesebühne aktiv. Im Dezember 2013 sendet er zum ersten Mal ein von ihm verfasstes Theaterstück zu einem Wettbewerb. Das Stück „Die Erben des Galilei“ aus dem Jahr 2009 wird daraufhin mit dem Chemnitzer Theaterpreis 2014 ausgezeichnet.

Zurück